memory #291

Die letzte Woche war für mich schön und schwierig zu gleich. Es sind gerade sehr viele Dinge gedanklich in Bewegung aber noch nichts greifbares. Dieser Zustand belastet mich durch das Ungewisse. Es sind schöne und auch weniger schöne Dinge, die sich entwickeln müssen und bei denen wir einfach noch nicht wissen, wie die Entscheidung ausgeht. Wir müssen also vieles durchdenken und das „was passiert wenn“ treibt mich ziemlich um. Für die vergangene Woche hatte ich mir „Ruhe bewahren“ zum Fokus genommen. Es ist mir wirklich nicht gut gelungen, diesen Fokus umzusetzen. Ganz im Gegenteil! Neben einer kleinen Migräne hatte ich sogar seit Ewigkeiten einmal wieder eine Blasenentzündung. Alles Zeichen, dass mein Körper mit dem ganzen Kopfstress nicht mitkommt. Ich muss also auf die Bremse treten und mich rausnehmen. Mein Wochen Highlight war auf jeden Fall das Tennis Training am Mittwoch! Wir haben Rückhand Cross geübt, was einer meiner besten Schläge ist. Sonst haben wir die Woche viel zu Haus gekocht und ich habe sehr viel Zeit im Bett verbracht. Den Sonntag lassen wir jetzt auf uns zukommen. Vielleicht mache ich Pancakes und wir gehen noch ein wenig raus, um Luft zu schnappen.

gesehen: How to Get Away with Murder und Peaky Blinders
gelesen: Roter Engel von Tess Gerritsen
gelacht: Mit Pabschd über mich selbst
gekauft: neue Vans via Kleiderkreisel
futtern: Pasta, Kartoffeln und Döner
trinken: Wasser, Tee und Kaffee
angehört: Casper – Keine Angst
gefeiert: Tennis Training
gelernt: Mein Körper zieht die Rettungsleine

 

gooseberrygedanken: Unterschied zwischen „Zeit haben“ und „keine Zeit haben“ heißt ganz einfach „Interesse“


 

gooseberrypictures: Meine Woche auf Instagram

Cheese || Winterwonderland

 

Und jetzt Musiiiiikkk:

 

Ich wünsche euch noch einen tollen Sonntag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.