„Fünf Fragen am Fünften“ im August– gooseberry antwortet

Juli und August übertrumpfen sich mit Sommerhitze und nicht nur ich bin faul geworden. Alles stöhnt unter der drückenden Hitze und sucht Abkühlung. Egal ob Wassermelone, Ventilator oder ein Sprung ins Schwimmbecken. Jede Möglichkeit sich etwas Kühle zu verschaffen wird dankend angenommen. Eigentlich ist jeder verrückt, der seine Zeit am Handy und nicht im Wasser verbringt. Daher nehme ich es niemandem übel, wenn er keinen Bock hat diesen Beitrag zu lesen sondern sich lieber noch einen Eiskaffee holt. Ich musste mich selbst etwas überwinden und einen kühlen Moment am Morgen wählen, um mit frischem Kopf meinen Beitrag zur „Fünf Fragen am Fünften“ für den August von luzia pimpinella zu schreiben.

1. Wen fragst du, wenn du einen guten Rat brauchst?

Meine erste Anlaufstelle ist Pabschd und dann ein paar ausgewählte Menschen, auf deren Meinung und Ratschlag ich mich immer verlassen kann. Entscheidungen zu fällen ist nicht gerade meine Stärke. Ich wäge oft und lange ab, versuche alle Seiten zu betrachten und in manchen Fällen habe ich ein schlechtes Gefühl dabei, mit meiner Entscheidung jemanden zu verletzten. Für die sachlichen und logischen Dinge spreche ich dann noch mit zwei oder drei ausgewählten Menschen. Um mir die letzten Skrupel zu nehmen gibt es niemanden, der dafür besser in Frage kommt als Pabschd. Er geht seinen Weg und lässt es sich auch einfach egal sein, wenn seine Entscheidungen nicht auf Gegenliebe oder Verständnis stoßen. Er gibt mir dann oft den letzten Schups in die richtige Richtung. Natürlich ist Mama ein wichtiger Ratgeber für mich. Leider kann ich sie nicht mehr so fragen wie früher, ihre Antwort finde ich nur noch in mir selbst. Diese Tatsache tut weh und wird gerne von meinem Kopf verdrängt.

2. Welchen Modetrend, den du früher mal mitgemacht hast, findest du heute nachhaltig lächerlich?

Die Adidas Trainingshose im Retro-Look mit Druckknöpfen. Was ein unnötiges Kleidungsstück, das aber gerade sein Revival erlebt. Solche Spinnereien musste ich mir schon früh von meinem eigenen Taschengeld kaufen. Ich besaß also strenggenommen zwar eine Trainingshose mit Druckknöpfen aber von eine No Name Marke und nicht das Original. Dieser Modetrend geht gar nicht!

3. Willst du immer alles erklären?

Nein, aber ich mache es dennoch und das nervt mich so dermaßen! Mich beeindrucken Menschen, die nicht das Bedürfnis haben, ihre Antworten und Beweggründe für alle verständlich zu erläutern sondern nur auf Nachfrage. Ich erkläre mich immer zu schnell, was sich für mich oft wie eine Rechtfertigung und negativ anfühlt. Ich möchte daran arbeiten.

4. Wie würden dich Leute beschreiben, die dich zum ersten Mal sehen?

Offen, fröhlich aber auch sehr redselig und immer am lachen. Ich versuche auf neue Leute zuzugeben und mit ihnen zu sprechen. Mittlerweile vertraue ich auf mein Bauchgefühl und weiß, wer meinen Humor (siehe Frage 5) teilt und wer nicht. Da mich die meisten Menschen nach unserem ersten Treffen auch noch grüßen oder sich bei einem weiteren Treffen mit mir unterhalten bin, bin ich wohl nicht ganz daneben oder sogar ganz liebenswert.

5. Was für eine Art Humor hast du?

Mein Humor ist schwarz wie die Lunge vom Marlboro Man! Ironie und Sarkasmus kann ich fließend sprechen und verstehe gar nicht, wie aus Spaß plötzlich Ernst werden konnte, der nun schon 5 Jahre alt ist. Mir sind Menschen direkt sympathisch, die ebenfalls derber zur Sache gehen. Kennt ihr noch Studi VZ und die Gruppen? Ich habe mir die Gruppen ausschließlich nach ihrem Namen ausgesucht. Echt jetzt? Nein, das ist Ironie du Depp! Stunden könnte ich über solche Wortwitze lachen. Mein Humor ist aber auch so flach, den kannst du locker unter der Tür durchschieben!.

Solltet ihr wieder Lust haben dabei zu sein, dann schreibt doch gerne einen Beitrag und verlinkt diesen dann hier: „Fünf Fragen am Fünften“ für den August

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.