memory #275

Aus der letzten Woche bin ich mit viel Energie gekommen. Am Montag Abend hatte ich ein letztes Mal im Freien Tennis Training. Der Sommer ist also vorbei! Ab nächster Woche geht es für mich in der Halle weiter und ich freue mich auf die Mädels. Über den Sommer habe ich bei einer anderen Gruppe 60 Minuten trainiert. Im Winter werden es jetzt wieder 90 Minuten sein. Das gefällt mir deutlich besser. Dienstag und Mittwoch habe ich abends nicht mehr so viel gemacht. Erledigungen und erfolgreich den Blog vor mir hergeschoben. Normal bin ich so zuverlässig aber gewisse Dinge kann ich großartig vor mir herschieben. Am Donnerstag war ich ziemlich unter Strom. Der Tag auf der Arbeit, ein Jubiläum und direkt danach ging es weiter zu einer Besichtigung. Freitag war ein witziger Arbeitstag. An unserem Standort ging kein Internet und kein Netz. An der Kaffeebar trafen sich die Kaufleute, scherzten und drückten die Daumen, dass es bald wieder geht. Immerhin befinden wir uns im Endspurt zum Jahresabschluss. Ich beschloss dann ins Homeoffice zu gehen und konnte von zu Hause weitermachen. Diese Möglichkeit an meiner Arbeit schätze ich sehr hoch ein! Wir können recht unkompliziert via Internet auf alles zugreifen und dank Telefon Software bin ich auch zu Hause immer erreichbar. Meine tägliche Arbeit läuft sowieso nur via Email und Telefon. Im Homeoffice habe ich deutlich mehr Ruhe und kann produktiver arbeiten. Es ist eine schöne Abwechslung zum Tag im Büro und am Freitag hat sich wieder gezeigt, wie praktisch diese Ausweichmöglichkeit sein kann. Die Mittagspause nutzte ich dann um etwas Haushalt zu machen. Den Abend verbrachten wir mit Netflix und kochten Kartoffeln mit Quark. Am Samstag wollten wir viel erledigen. Recht früh war ich auf den Beinen. Wir kauften eine neue Pflanze und erledigten zu Hause, was noch zu machen war. Anschließend besichtigten wir ein Haus, für das wir ein Angebot machen wollen. Danach fuhren wir nach Mannheim. Schon ewig wollte ich wieder zu COS und im Q6/Q7 zu Søstrene Grene und & Other Stories. Gekauft habe ich dort aber nichts sondern nur geschaut. Dann gönnten wir uns einen Lenok’s Burger und besuchten die Schwiegermama. Super spontan und genau deswegen sehr schön. Bei Kaffee tauschten wir den neusten Klatsch aus und gegen 19 Uhr verabschiedeten wir uns wieder. Auf meinem Zettel standen noch ein paar Dinge von Ikea und so fuhren wir nach Walldorf. Samstag Abend um 20 Uhr ist Ikea ein wahrer Traum! Zu Hause wurde dann noch umgetopft und aufgeräumt. Offen geblieben ist nur ein OOTD, das ich im Rahmen einer Kooperation fotografieren muss. Das holen wir vielleicht heute nach. Jedenfalls waren wir gestern über 10 Stunden unterwegs. Erstaunlich, dass ich heute so ausgeruht bin. Mein Kopf ist ganz ruhig. Ich glaube, der gestrige Tag mit den vielen erledigten To Dos, gibt mir innerliche Ruhe und Entspannen mich. Dann nutze ich diesen regnerischen Morgen dazu, den Reisebericht für Naples fertig zustellen und einen Beirag für einen Blogzusammenarbeit abzuliefern. Wenn das Wetter mit spielt fahren wir später vielleicht noch zum Street Food Festival in Karlsruhe, fotografieren das OOTD und machen es uns dann am Abend auf dem Sofa bequem.

gesehen: Scrubs und Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen
gelesen: Chemie des Todes – Simon Beckett
gelacht: „Hörst du das?“ „Ja, das ist die S-Bahn“
gekauft: Bluse, Übertöpfe und Glaskaraffen
futtern: Zwetschgenkuchen, Burger und Kartoffeln mit Quark
trinken: Wasser und Kaffee
angehört: K.I.Z. – Ein Affe und ein Pferd
gefeiert: Ein Wochenende on Tour
gelernt: Man kann viel an einem Tag machen

 

lieblingsgooseberry: Streifenshirt, Skinny Jeans und Chucks – Weniger ist mehr


 

gooseberrypictures: Meine Woche auf Instagram

Tag der offenen Baustelle || Pilea

 

Und jetzt Musiiiiikkk:

 

Ich wünsche euch noch einen tollen Sonntag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.