„Fünf Fragen am Fünften“ im Juni – gooseberry pictures

Neuer Monat neue Fragerunde. Die Juni Ausgabe der „Fünf Fragen am Fünften“ von Nic (luzia pimpinella) wollte ich eigentlich dreist schwänzen. Auf die Fragen wollten mir einfach keine Antworten einfallen und ich dachte mir ganz im Sinne von „Am Arsch vorbei geht auch ein Weg“, dass ich auch mal einen Monat aussetzten darf. Hitzefrei und so! Ab dem Fünften Juni tauchten in meiner Leseliste dann die ganzen Blogbeiträge der anderen Teilnehmer auf und mich packte die Lust. Ziemlich fertig von viel zu viel Sonne und tausend Erledigungen saß ich also mit einem kühlen Getränk und den French Open im TV auf dem Sofa und meine Finger flogen nur so über die Tastatur. Hier kommen nun meine Antworten der Fünf Fragen am Fünften Fragen – die Juni Edition

1. Wenn du emigrieren müsstest, in welches Land würdest du auswandern und warum?

Das ist eine echt schwere Frage! In den Ländern, die mir bei dieser Frage einfallen, war ich bisher noch nicht und kann meine Vorstellung nicht an der Realität spiegeln. Ich kann mir gut ein Land wie Schweden oder Neuseeland vorstellen. Es müssen Städte da sein aber auch eine wundervolle Landschaft finde ich sehr lebenswert. Der Mann und ich sind uns einig, das wir einen Sparstrumpf für ein Leben am Meer aufstocken müssen. Portugal könnte ich mir auch richtig gut vorstellen, wobei die Atlantikküste leider nicht so einladend ist, wie der Golf von Mexiko. Eine echt schwere Entscheidung muss ich ganz ehrlich sagen. Es sollte ein Land sein, in dem das Leben entspannter zugeht als bei uns. Ich hätte auch zu gerne das Meer vor der Tür und deutlich mehr Sommer.

2. Nach welchen Kriterien suchst du einen Film aus und fällt es dir schwer, ihn einfach auszuschalten und nicht zu Ende zu gucken, wenn du ihn dann doch nicht so gut findest?

Filme suche ich nach Lust und Laune aus. Ehrlich gesagt schauen wir deutlich mehr Serien oder Dokumentationen. Oft hängt es bei mir auch an den Schauspielern. Ich liebe französische Komödien mit ihrem schwarzen Humor und freue mich über Guardian of the Galaxy. Einen Film nicht bis zum Ende zu schauen nehme ich mir definitiv heraus! Keinen der Hobbit habe ich bis zum Ende gesehen und lieber ein Nickerchen gemacht. Alles andere wäre verschwendete Zeit. Ich gestehe auch, dass ich mir diese Notlösung sogar für Kinofilme erlauben würde. Da ich mir immer ganz viel Popcorn kaufe, musste ich aber wach blieben, um dieses zu essen.

3. Wann hast du das letzte Mal zusammen mit anderen gesungen?

Beim Junggesellinnenabschied der lieben Anni von Pötit, als wir fröhlich im Kreis herum gehüpft und aus vollen Kehlen gesungen haben! Es war ein herrlicher Abend mit einer ganz zauberhaften Mädelsrunde. Auf Anhieb habe ich mich mit allen gut verstanden und diese Partynacht wurde zu einem Highlight. Ich muss noch immer lächeln, wenn ich an diese Stunden denke. Wir hatten viel Spaß, haben viel getrunken, gelacht und laut gesungen.

4. Was ist dir im Bezug aufs andere Geschlecht ein komplettes Rätsel?

Das Männer in so vielen Dingen scheinbar unbelehrbar sind. Egal ob man gut zuredet, alle Gründe sachlich erläutert oder mit der Axt auf den Tisch haut. Als würde der Wunsch nach einer geschlossenen Kloschüssel links ins eine Ohr hinein und zum anderen Ohr hinaus gehen.

5. Was liegt auf deinem Nachtisch herum?

Mein Kindle und ein Buch. Gerade auch die Sorgenpuppen, dir ihre Reise von Nadine zu mir angetreten haben, um mich in den traurigen Momenten zu unterstützen. Seid Jahren findet sich dort ein besonderer Schutzengel, den ich zu meinem 18 Geburtstag geschenkt bekommen habe.

Solltet ihr wieder Lust haben dabei zu sein, dann schreibt doch gerne einen Beitrag und verlinkt diesen dann hier: Fünf Fragen am Fünften Fragen – die Juni Edition

2 Kommentare

  1. Sehr schöne Antworten. Ich war noch nie in Portugal, aber gerade dieses raue reizt mich sehr. Ansonsten stimme ich dir voll zu: Hauptsache am Meer! Liebe Grüße <3

  2. Hach, liebe Chrissy

    Geschlossene Kloschüssel hat hier erst gerade Verwirrung gestiftet. Erst gerade sprach ich das Thema an und der Liebste war pikiert, weil er nach seiner Ansicht den Deckel immer schliesst (er meinte die Klobrille, war ziemlich witzig, aber es stimmt, immerhin schliesst er die).

    Ganz liebe Grüsse
    Livia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.