von Seepferdchen, Priaten und Matrosenmädchen

Bevor ich mich in meinen Urlaub verdrückt habe (hööhööhööö) hatte ich euch schon mal kurz angekündigt, mein absolutes Lieblingskleid unter all meinen Lieblingskleider vorzustellen. Taaddaaaa hier ist es! Ich war schon immer eine Wasserratte wie sie im Buche steht! Bis zur Unterkühlung und totalen Verschrumpelung blieb ich im Wasser, erst Mama konnte mich mit Essen oder Fernsehentzug aus dem Wasser locken. Nicht mal die Kinder, die mir nach schwammen und meinen Schnorchel mit wachsender Begeisterung mit Wasser füllten, konnten mich schrecken. Natürlich war ich früh schon stolzer Besitzer des Seepferdchens und Mama musste mir unendlich oft ein Kopftuch binden, genauso wie es die Piraten im Fernsehen hatten! Schließlich bin ich noch seid meinem 13 Lebensjahr dann noch ein zertifizierter Open Water Diver und mittlerweile beim 2ten oder 3ten Stern angekommen. Irgendwann bin ich nach Frankreich zum Tauchen gewechselt und habe somit den Überblick verloren.

hockt, als ich einfach mal in den Pool gesprungen bin. Papa hat mich dann heldenhaft gerettet. Glaubt es oder glaubt es nicht, dieses Bild hat sich bei mir eingebrannt. Aber ich empfand keine Angst. Auch nicht, als ich Jahre später beim Antauchen unter Wasser von meinem Papa und dem Tauchlehrer vergessen wurde. Mit Blick auf meinen Finimeter zeigte mir noch 190 bar an, das langt ja locker für 40 Minuten oder sogar mehr. Also blieb ich einfach unter Wasser „sitzen“ und hab gewartet. Auftauchen führt zu Punktabzug und das wollte ich nicht riskieren! Papa kam auch nach ein paar Minuten schon panisch an geschwommen und Mama hat ihn später rund gemacht. „Wie kannst du mein Kind unter Wasser vergessen?“

Kurze Erklärung:
Unter Antauchen versteht man die Eröffnung der Tauchseassion. Oft ist das Wasser noch sehr kalt, was manche dennoch nicht davon abhält, im T-Shirt einzusteigen. Bei unserem Tauchverein absolvierten wir beim Antauchen unter Wasser eine Parkour, bei dem es Aufgaben zu lösen gab. Geschicklichkeit hauptsächlich. Aber auch das Trinken von Sekt in 7 Meter tiefe gehörte dazu. Ob wir gewonnen haben weiß ich gar nicht mehr, auf jeden Fall war ich der Held des Tages.

Seid Ihr auch Wasserratten oder lieber Landratten?

9 Kommentare

  1. Auf Wasser fahr' ich total ab 😀 Ich bin zwar in keinem Tauchverein und für gewöhnlich plansche ich eher, als dass ich schwimme, aber schwimmen und überhaupt im Wasser sein ist für mich eins der höchsten Gefühle! *__* Als ich noch ein Kind war wollte ich Meeresbiologin werden 😀 Ich konnte ja nicht ahnen was da alles auf einen zu kam und so verschmiss ich meine (teilweise sehr teuren) Bücher über Fische und das Meer, wurde lieber faul und begann einige Jahre später eine Fotografenlehre. Irgendwie seltsam wie das so seine Wege geht 😛

    • Ja manche Wege sind wirklich unergründlich 😉
      Kannst ja noch immer Unterwasserfotografin werden!
      Bis 10 Meter sind noch alle Farben vorhanden und mit Übung kannst du ohne Tauchgerät da runter.
      Vorteil, es wäre dann in Australien oder auf den Maledieven !

  2. das kleid sieht toll aus! 🙂
    steht dir auch richtig gut.
    ich bin eine totale wasserratte, ich könnte den ganzen tag schwimmen und plantschen.
    ich liebe auch am liebsten auf einer luftmatraze irgendwo im pool 😛
    <3

  3. Sehr hübsch, liebe Chrissy 🙂
    Mit dem Kleid wirst du der Heldin des Tages jederzeit gerecht 😛
    Vielleicht machst du noch ein Foto als Pirat? Wäre sicher interessant 😀
    Also Sekt trinken in 7 m Höhe stelle ich mir einfacher vor, meinen Respekt. Unterwassertrinken ist sicher mal interessant.
    Ob Land oder Wasser, ich mag beides. Im Sommer geht es allerdings nicht ohne Wasser, ich schwimme schon gerne. Nur mit dem Tauchen habe ich es nicht so. Daher ziehe ich meinen imaginären Hut vor dir. 🙂
    Liebe Grüße

    • Eigentlich ist unter Wasser trinken gar nicht so schwer wie es sich anhört!
      Kniffliger wird es dann schon, wenn man einen Luftballon aufblasen muss.
      Die Handschuhe stören dabei am Meisten, leider sind unsere Gewässer einfach so kalt, dass man sie nicht auslassen kann.

  4. Vergessen von Papa und Tauchlehrer.. Da konnte ich mir das Lachen einfach nicht verkneifen ^^
    Hört sich auf jeden Fall an, als hättest du dein Element gefunden 😀
    Und das Kleid steht dir super!!!

    Xx

  5. Wie schön du das beschrieben hast. Andere würden vermutlich nicht mal mehr die Füße ins Wasser hängen, nachdem sie solche traumatischen Erlebnisse.. erlebt haben 😀 Find ich aber super, dass du dein Element kennst und vor allem auch so viel darin machst.
    Ich bin ja mehr so der Strandmensch, also lieber Sand anstatt Algen an den Füßen 🙂
    Das Kleid steht dir super und ich hoffe du hast viel Spaß mit danbo!
    Liebste Grüße 🙂

    • Danke dir 🙂
      traumatisch war es immer für die anderen, zum glück!
      Nur Algen, die mag ich so gar nicht, weswegen ich das surfen früh an den Nagel gehängt habe.

      danbo war schon fleißig unterwegs!
      ihr bekommt die Woche noch bilder, versprochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.