Und bis zum nächsten Sommer ist noch so viel Zeit!

„Es ist schon wieder Winter“ singen Kraftklub und ich fürchte, sie haben Recht! Verdammt schon wieder ist ein Sommer viel zu schnell an uns vorbei geflogen. Die Sommermonate waren doch früher immer so viel länger? Was ist los? Blicken wir der Realität ins Auge, die Schulferienzeit liegt lange hinter uns und wir müssen 30 Tage Urlaub über ein ganzes Jahr sorgfältig verteilen. Eine Wettergarantie oder ein Umtauschrecht bei schlechtem Wetter haben wir dabei nicht und ich frage mich ehrlich, was machen die Menschen, denen nur der gesetzliche Anspruch von 24 Werktagen zusteht? Werktag heißt, auch Samstag ist als für den Urlaubsanspruch einzurechnen. In solchen Momenten bin ich froh, unter einem Tarifvertrag zu laufen den selbst ich frage mich, wie schnell 30 Urlaubstage aufgebraucht sind. Als Schüler wusste ich die 6 Wochen Sommerurlaub sehr wohl zu schätzen aber mir war gar nicht bewusst, welch ein Luxus es ist, nach der Schule direkt ins Schwimmbad zu gehen. Hausaufgaben machen, Schwimmen, Eis essen und auf Papa warten, der nach seinem Feierabend auch ein paar Bahnen durch das Becken gezogen hat, ehe er uns einsammelte und wir gemeinsam zum Abendessen nach Hause gefahren sind. Mit einem

Kleid – Mango || Schuhe – Adidas -|| Tasche – H&M

Heute komme ich unter der Woche im Sommer eigentlich gar nicht mehr an den See oder ins Schwimmbad. Vielleicht reicht es für einen Abstecher in den Biergarten oder ich kann mich für eine Stunde mit einem Buch auf den Balkon setzten, den der Feierabend liegt doch meist schon in den späten Nachmittagsstunden und wenn es verdammt dick kommt, kann es sogar Abend werden. So richtig die Sonne genießen kann ich also nur am Wochenende und dieses Jahr waren die freien darunter sehr spärlich gesät. Die verplanten Wochenenden haben meinen Erinnerungsschatz unglaublich bereichert und neben tollen Ausflügen und Momenten mit Freunden mischte sich auch immer wieder die Planung für unsere Hochzeit darunter. Ich blicke also erfüllt mit Freude zurück und habe dabei wirklich nicht bemerkt, wie ich den Sommer doch zum großen Teil verpasst habe.

Wir gönnten uns im Mai und Juni den einen oder anderen Tag im Schwimmbad, lagen auf der Wiese, futterten Müsli mit Erdbeeren und planschten durch das kühle Nass. Wir feierten zwei ganz tolle Hochzeiten bei strahlendem Sonnenschein und Hochsommerlichen Temperaturen, die man mit ordentlich Wein super aushalten konnte. Beim Southside Festival verwöhnte uns der Wettergott, was ich als große Entschuldigung für 2016 dankend angenommen habe. Mein Sommer 2017 war an sich wirklich schön und dennoch fühlt es sich nicht an, als hätte ich ihn erlebt. Mir fehlen noch so viele Stunden mit einem Buch in der Sonne, noch gefühlt 387 Kugeln Eis und vor allem das Meer. Ach ja, wir haben es leider nicht geschafft, in den Urlaub zu fliegen und ich konnte nicht im Meer baden, die salzige Haut ablecken und mich über das Rauschen der Wellen freuen.

Vielleicht habe ich genau deswegen das Gefühl, den Sommer doch irgendwo verpasst zu haben. Eigentlich unterschied sich 2017 nicht wirklich von 2016 aber wir verbrachten eine Woche in Matala. Diese Woche mit Sonne, Meer und griechischem Ouzo verpasste mir eine Überdosis Sommer, von der ich ganz lange noch gezehrt habe. Deswegen fiel es mir letztes Jahr auch nicht so schwer, den Sommer gehen zu lassen. Heute möchte ich ihn noch etwas festhalten! Ach wie werde ich die hellen Stunden, das fahren bei offenem Autofenster und das kühle Bier in den Abendstunden vermissen! Bevor es also Zeit wird, die leichten Sommerkleider und Shorts wieder ganz hinten im Schrank zu verstauen komme ich mit einem wahrscheinlich aller letzten Sommerlook um die Ecke. Lange habe ich nach einem passenden Cut Out Kleid gesucht, bei dem meine Tattoos gut zur Geltung kommen und nicht irgendwo in der Mitte abgeschnitten werden. Das es ein gestreiftes Kleid geworden ist und kein schwarzes freut mich dabei sehr! Kombiniert habe ich es dann schlicht, immerhin sollten die Cut Outs im Mittelpunkt stehen.

Seid ihr mit dem Sommer schon fertig?

4 Kommentare

  1. Ich kann mich dir nur anschließen: Wo ist bitte der Sommer hin??? :O Ich habe das Gefühl er war gar nicht wirklich da. Ich habe es genau 1x ins Freibad und 1x ans Meer geschafft. Das wars. Und das nicht nur, weil auf meiner To-Do-Liste hundert andere Punkte standen, sondern vor allem auch, weil das Wetter einfach nicht gut war. Aber jetzt kann man es wohl kaum noch leugnen, es wird definitiv Herbst. Also hab ich entschieden ich freue mich jetzt einfach auf die goldenen Herbstage 😀
    Deine Erinnerungen an die Sommer während der Schulzeit fand ich übrigens besonders schön zu lesen. Man muss sich einfach mehr Zeit frei schaufeln, um solche Momente wieder zu sammeln 🙂 Oh und dein Outfit finde ich übrigens absolut wunderbar!

    Ich wünsche Dir einen wunderbaren Donnerstag!
    Liebste Grüße an Dich! ♥ Saskia von http://www.demwindentgegen.de

    • Vielen Dank und auch direkt Liebe Grüße zurück! Ich möchte versuchen nächstes Jahr nach der Arbeit direkt ins Freibad zu gehen und nicht nur an den Wochenenden. Meist hat es genau dann nämlich geregnet oder man hatte sonst noch tausend Dinge auf dem Zettel stehen. Im Herbst werden wir wieder Ausflüge machen, da ich das Licht zum fotografieren super schön finde 🙂

  2. Hallo liebe Chrissy,
    Das klingt doch nach einem schoenem Sommer, besonders der Moment mit Erdbeeren im Schwimmbad! Ich wuensche Dir ganz viel Spass auf der Hochzeitsfeier dann schonmal.
    Doch, ich freue mich, dass es jetzt in grossen Schritten in den Herbst ueber geht… goldene Blaetter, Tee trinken, Buecher lesen…. <3
    x finja | http://www.effcaa.com

    • Tee trinken und im Bett liegen, darauf freue ich mich auch schon 🙂 Gefühlt hält mein Körper an manchen Tagen schon Winterschlaf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.