Red Riding Hood im Wetterwechsel

„Ach herr, mein Kreislauf!“ Möchte ich sagen und suche dabei schnell nach meinem Wasserglas. Mensch was ein Wetterchen! Von April zum Hochsommer um wieder bei Schal und Mütze zu landen. Wie verrückt ist dieser Mai eigentlich? An sich mag ich es so gar nicht, gefühlt jeden dritten Lookbook Beitrag mit einem Schwank über das Wetter, dem Small Talk Thema schlecht hin, zu beginnen. Dennoch lässt es sich wieder nicht vermeiden den ich komme mit einem Übergangslook in Kombination mit Lagen daher und freue mich spitzbübisch darüber, dass es nun endlich warm genug für mein Cape geworden ist. Ein Kleidungsstück, nicht nur gemacht für Superhelden sondern auch für uns Sterbliche und eine schöne Abwechslung! Bereits letztes Jahr habe ich es bei Mango im Sale gefunden und war hin und weg von Schnitt und Farbe. Mal wirklich ein ganz ungewöhnliches Kleidungsstück, welches in meinem Schrank so wirklich noch nicht gegeben hatte. Die Erinnerung an meine alte Englischlehrerin habe ich schnell verdrängt und begann wild zu experimentieren und fand gleich ein paar schöne Kombinationen. Heute zeige ich euch ein bequemes Outfit, mit dem man dank Lagenlook mit Pullover locker die ersten kühleren Abendstunden überstehen kann. Wir waren recht spät am Nachmittag im Alten Schlachthof unterwegs und das Cape hielt mich mit seinem Filzstoff schön warm.

Cape – Mango || Hose – Only || Pullover und Tasche – H&M || Schuhe – Converse

Jetzt ist braun nun wirklich nicht die überwiegende Farbe in meinem Kleiderschrank und bei der Schuhsuche habe ich echt etwas gegrübelt. Dann fand ich meiner Meinung nach den perfekten Match mit meinen geliebten Leo Chucks, die im Winter viel zu selten zum Einsatz kommen und meist im Sommer zu Shorts und brauner Haut ein Hingugger an den Beinen sind. Gekauft habe ich sie damals gebraucht bei Kleiderkreisel und bin darüber sehr froh. Neupreis war um die 100 Euro, vorausgesetzt, man fand sie noch im Laden oder online. Ich suche immer mal wieder dort nach neuen Stücken und finde die App ist mittlerweile auch ziemlich übersichtlich gemacht.

Man sieht den Fotos an, dass wir angefangen haben mal zu experimentieren, auch wenn manche Posen sich ziemlich doof angefühlt haben. Die Mütze am Cape veranlasst ebenfalls direkt dazu, mit ihr zu spielen! Schon bei meinem Winterparka von Asos liebe ich den Schnitt in Kombination mit der Mütze und finde, einen gutes Gegenstück für die wärmeren Tage gefunden zu haben. Grundsätzlich mag ich es sehr gerne, wenn ein Kleidungsstück mit einem besonderen Detail versehen ist. So steht es für sich als Highlight und lässt sich kinderleicht mit meinen vielen Basic Stücken kombinieren. Für meinen Stil ist Basic wirklich der beste Grundstock für ein Outfit. Klar falle ich damit nicht besonders auf oder steche aus der Masse hervor. Aber das braucht es auch gar nicht. Solange ich mich wie ein Schnitzel freue und in meiner Kleidung wohlfühle, transportiere ich das auch direkt nach außen. Als Bonus habe ich es wieder geschafft, mit einem neuen Teil gleich viele bereits vorhandene neu einzusetzen und bin somit meinen Gedanken über Brauchen und Wollen treu geblieben. Es braucht nur etwas Übung und Geduld.

Um noch einmal auf das Wetter zurück zu kommen, die Sonne hat uns ja gerade echt verwöhnt! So sehr, das ich bereits gefragt werde, wo ich den so im Urlaub war. Tja, die Sommerbräune nimmt ihren Anfang und es freut mich, den Feierabend mit einem Buch auf dem Balkon einläuten zu können. Das bisschen Haushalt macht sich auch gut zur Primetime. Wir werden die Sonnenstunden also genießen und nutzen und vielleicht kommen bald ganz viele Sommerlooks auf den Blog.

Wie gefällt euch mein Cape?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.