Dinkelbrot mit Nüssen und Körnern von Dreierlei Liebelei

Lange spiele ich schon mit der Idee, mich unter die Brotbäcker zu begeben! Eine nette Kollegin von mir hat seid längerem eine Brotbackmaschine und ist davon restlos begeistert. Ich selbst wollte jedoch kein neues Ding, dass dann wieder immer im Weg steht und dann unter der Treppe endet. Eine kleine Küche führt einfach dazu, dass man extrem ausmistet. Aber man braucht ja nur eine Kastenform und einen Backofen, dann kann man auch mal so Brot backen. Das habe ich dann auch gleich versucht, als ich bei meiner Rezeptsuche bei Dreierlei Liebelei fündig wurde. Mir gefiel, dass es keine Abgefahrenen Zutaten waren, von denen ich weder weiß was sie sind noch wo ich sie bekomme. Das es voller Nüsse war und ich mir die Zubereitung zugetraut habe. Ihr Rezept findet ihr hier

1-IMG_3777

1-IMG_3779

Zutaten

500 g Dinkelmehl
450 ml lauwarmes Wasser
ein Teelöffel Honig
ein Würfel Hefe
100 g gehobelte Mandeln
50 g ganze Körner in einer Mischung
50 g gehackte Walnüsse
50 g Sonnenblumenkerne
ein Esslöffel Leinsamen
zwei Teelöffel Salz
30 g Balsamico-Essig
Butter und Mehl für die Form

1-IMG_3783

Zubereitung

Hefe mit Honig im warmen Wasser auflösen und somit aufwecken. Die restliche Zutaten vermischen und danach das Wasser mit der Hefe untermengen. Ich mach den Teig in einer großen Rührschüssel. Dann eine Kastenform mit Butter und Mehl einreiben und den Teig in die Form geben. Den Ofen auf 200 Grad einstellen und das Brot schon in den kalten Ofen stellen. Jetzt soll das Brot 40 Minuten in der Form backen und danach dann ohne Form noch einmal 10 bis 15 Minuten. Fertig ist es, wenn es sich hohl anhört.

1-IMG_3784

1-IMG_37921

Nachdem ich mich stolz wie Oskar über das selbst gebackene Brot mit meiner Kollegin ausgetauscht habe, kamen gleich noch ein paar Rezeptideen! Was sie mir als Must-du-testen! mit auf den Weg gegeben hat ist Frischkäse! Ich hab mir dazu schon ein Rezept rausgesucht. Weitere Ideen sind dann die Klassiker wie getrocknete Tomaten, Peperoni und Trockenfrüchte. In meinem Wahnsinn habe ich noch Nutella und Bacon eingeworfen! 

Wer von euch hat sich schon mal an ein Brot getraut?
Habt Ihr Bock auf noch mehr Rezepte?
Machen euch meine Fotos Hunger?

6 Kommentare

  1. Hi,
    was soll ich sagen? Ich habe noch nie Brot selbst gemacht. Kleine Pita-Brötchen nach Rezept aus einem Donald-Duck-Kochbuch…aber das ist schon lange her 🙂
    Rezepte kannst du immer bringen, ich mache durchaus gerne einfache Speisen nach. Ideen sind immer willkommen, und ich weiß ja dass du kreativ bist. Dieses Brot macht auf jeden Fall Hunger, sieht klasse aus und du hast es auch wunderbar ins Bild gesetzt. Kompliment.
    Ob Chrissy und Essenszubereitung zusammenpassen? Nun ja, klar warum nicht? Vielleicht ist es ein Gegensatz, das weiß ich nicht. Aber Gegensätze ziehen sich ja an…es gibt nichts was nicht zusammenpasst, nicht wahr? 🙂
    Mein Motto, no rules, no borders…alles ist erlaubt…keine Regeln und keine Grenzen. Was man will darf man auch, und wie ich sehe ist es dir doch wunderbar gelungen. 🙂 Freue mich schon auf mehr…

    Liebe Grüße
    Danny

    • Ach wieder ein Haufen Komplimente am morgen :-))

      Danke schön! Ich hab tatsächlich noch ein paar Rezepte, Lieblingskuchen etc. die ich nur noch schön mit Bildern einfangen muss.
      Dabei gebe ich mir gerne viel Mühe und bin immer wieder einfach fasziniert von der Wirkung der 50er Festbrennweite. Mein Lieblingsobjektiv!

      Also das Rezept ist Idiotensicher, ich hab's bewiesen 🙂

  2. Tolles Rezept, warum habe ich sonst noch nie eines ohne Sauerteigkultur und stattdessen mit Hefe gefunden? 🙂 Ich speichere mir das mal direkt ab – bis jetzt habe ich Brot immer nur mit fertigen Backmischungen gebacken, mehr habe ich mich leider noch nicht getraut, außer vllt etwas Rosmarin unterzumischen 😉

    Liebst,
    Sabine
    zuckermischwerk.blogspot.de

  3. wir haben sogar exta einen brotbackautomaten zu Hause und früher haben wir ihn wirklich richtig oft genutzt und haben fast jede woche 2x brot gebacken.
    aber zur zeit lässt das eher nach, obwohl es so lecker geschmeckt hat!
    <3

  4. Früher hatten wir immer so einen Brotbackautomat, da wurde dann ab und zu mal welches gemacht – fantastisch hat das geschmeckt. Aber irgendwie hat sich der Aufwand dafür einfach nicht gelohnt und so stand er dann nur noch herum bis wir ihn weggeben haben. Hmmmm, dein Brot sieht aber auch so schmackhaft aus.
    Liebe Grüße, Chrissie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.