Flittertage mit Kühen und Bergen im BergBlick

Für unsere Flittertage hatten wir nur eine knappe Woche Urlaub und wollten uns vor allem eine große Portion Ruhe gönnen. Nach unserer Hochzeitsfeier am Samstag war uns klar, dass wir Sonntag und Montag brauchen werden, um Ordnung zu schaffen, in der Location aufzuräumen und uns selbst zu sortieren. Als ich mir überlegte, was für uns den als kleine Auszeit in Frage kommen würde dachte ich recht schnell an Berge. Ich gestehe feierlich, dass ich diverse Hiking Accounts auf Instagram verfolge und immer wieder gänzlich beeindruckt bin von der Natur und der Ruhe. So begann ich meine Suche nach Bergen, einem Pool und einem Radius von nicht mehr als drei Stunden Fahrzeit. Ich durchstöberte so einige Portale und fand dann ein Hotel, dessen Beschreibung einfach viel zu gut war, um der Wahrheit zu entsprechen. Hängen geblieben bin ich beim BergBlick Genuss & SPA in Balderschwang. Die Fotos des Design Hotel und auch die Leistungen haben mich gepackt. Schnell war ich mir sicher, hier würden wir uns super wohl fühlen!

Von Balderschwang hatte ich noch nie gehört. Es ist eine kleine Gemeinde im schwäbischen Landkreis Oberallgäu, die sicherlich mehr Kühe als Einwohner besitzt. Mit ein paar richtig hübschen Vertretern ihrer Art sind wir auch gleich auf Tuchfühlung gegangen und ich verlor mein Herz an diese wundervollen Tiere. Überschaubar, hübsch und die höchstgelegene Gemeinde in Deutschland mit einem kleinen Skigebiet, vielen Rad- und Wanderwegen und einem super leckeren Enzian Schnaps, so findet sich diese kleine Perle Balderschwang knapp 3 km von Österreich entfernt an der Grenze. Der Berg war wirklich eine Herausforderung bei der Anfahrt und ist im Winter sicherlich nur mit Schneeketten zu überwinden. Nach einer sehr entspannten Anreise wurden wir herzlich im BergBlick empfangen und durften uns über das Zimmer Silberdistel freuen. Hier gleich mein Tipp, ruft im Hotel an und bucht direkt! Nur so könnt ihr sicherstellen, dass ihr wirklich das Zimmer buchen könnt, welches ihr online findet. Das war der Geheimtipp vom Chef persönlich, als er mir meinen zweiten Gin Tonic servierte. Überhaupt war das Team vor Ort einfach der Hammer! Super Freundlich, sehr kompetent, frisch, gut Gelaunt und bemüht, den Gästen jeden Wunsch zu erfüllen und wenn es nur ein nettes Gespräch an der Bar sein sollte.

Vom Hotel selbst habe ich keine Fotos gemacht sondern mir die Empfehlung des Hauses zu Herzen genommen und auf Kamera und Handy soweit wie möglich verzichtet. Es wurde sogar darum gebeten, an den für alle zugänglichen Orten auf Handys zu verzichten. Zugegeben, das es ziemlich regnerisch und düster war hat natürlich sehr dabei geholfen, die Kamera nicht auszupacken. Ich habe aber sofort die Ruhe in dem Hotel verspürt und wollte mich einfach treiben lassen. Unser großes und urgemütliches Bett, der direkte Blick auf die Berge und neben dem prasselnden Regen nur die Kuhglocken als Geräuschkulisse am Tag und in der Nacht. Ein Traum! Bei einem kleinen Begrüßungsgetränk lernten wir auch gleich den heimischen Enzian Schnaps kennen. Anschließend wurde es schon Zeit fürs Abendessen. Ein 5 Gänge Menü, welches jeden Tag drei Hauptgerichte und zwei Desserts zur Wahl stellte. Foodhimmel, ich wäre da! Wirklich jeden Abend haben wir grandios gegessen und uns über jeden Gang gefreut. Gegrillte Wassermelone mit Feta, Barbarie Entenbrust, Lachs-Avocado-Tatar, Schokoladentart oder Vanille Crème brûlée klangen nicht nur sehr fein sondern waren wirklich der gelungene Abschluss für einen ruhigen Tag in den Bergen.

Vom Schnaps und dem unglaublich leckeren Bergkäse mal abgesehen wurde uns im BergBlick so viel Freude und Liebe entgegen gebracht. Man ging auf unsere Wünsche ein und es war spürbar, dass alle mit vollem Herzen hier mitarbeiten. Der Wetterbericht für Mittwoch versprach einen trocken Vormittag und wir wollten gerne eine E-Bike Tour machen. Da wir beide noch nie mit E-Bikes unterwegs waren und leider die gerne als Ziel genommene Käsehütte geschlossen hatte, wurde extra für uns eine kleine Tour ausgearbeitet für ca. eine Stunde Fahrzeit, etwas Natur, ein paar Kühe, ein Wasserfall und ein Einkehrschwung auf der Scheuen-Alpe bildeten somit den perfekten Rahmen für unsere erstes Outdoor Abenteuer in den Bergen. Der Wind sauste uns um die Ohren als wir uns mit den Mountenbikes auf den Weg machten. Was ein riesen Spaß! An den Kühen konnte ich mich gar nicht satt sehen und fand es als sehr ungewöhnlich, ihnen so nahe zu kommen. Bei uns zu Hause sieht man Pferde und auf dem Müllberg eine Schafherde aber wo steht da mal eine Kuh? Den Jungbauern beim Verladen der Kühe zuzuschauen hatte zwar leicht etwas von Freilicht Museum aber es war so unglaublich spannend und schön, bei der Bäuerin währenddessen ein Ralder und einen selbstgemachten Hüttenkäse zur Stärkung zu bestellen.

Die machen nichts, da müsst ihr eh gleich durchlaufen!

Da wir beide total auf den Bergkäse abgefahren sind mussten wir unbedingt noch einen Abstecher nach Hittisau in Österreich machen! In der Sennerei Hittisau schlug mein Käseherz gleich schneller und wir waren echt kurz überfragt, wie viel Käse wir wohl so schaffen würden. Ja ich hätte eine Maus werden können, mein Käsekonsum in diesen vier Tagen war der beste Beweis dafür! Wir waren aber nicht nur mit Essen beschäftigt sondern gönnten uns ein paar Stunden mit Netflix und Blick auf die Berge. Im hauseigenen SPA suchten wir uns jeder eine Behandlung heraus. In meinem Falle konnte ich mich nicht zwischen der BALANCE Ganzkörpermassage und der Detox Face Behandlung entscheiden. Da ich mir so etwas ja sonst nie gönne, habe ich beides genommen und kann diese auch beide sehr empfehlen. Der Mann gönnte sich eine Entschleunigungsmassage und lauschte noch den BergKristallklangschalen – Meditation. Der Sauna und SPA Bereich ist verdammt schön gemacht mit einem tollen Ausblick auf die Berge. Die Allgäuer Schwitzstube genauso wie die Kristallhütte sind ein Erlebnis. Sofort schaltet der Körper auf Ruhe und Entspannung.

Kein Trubel, komplette Ruhe, leise Kuhglocken, frische Bergluft und zu Zweit diese Zeit bewusst genießen. Die wenigen Tage im BergBlick Genuss & SPA haben mir so viel Ruhe und Entspannung verschafft, wie ich es bisher nicht erlebt habe. Für mich eine ganz besondere Zeit! Wir würden super gerne wieder kommen und dann auch noch genauer auf Tuchfühlung mit Oskar, dem Hirsch aus dem Hoteleigenen Wildgehege, gehen. Auch eine Runde mit dem Jäger und Seniorchef Rudi Torghele durch die Berge ist sicherlich eine ganz unterhaltsame Unternehmung. Wir würden sehr gerne noch mal ein verlängertes Wochenende bei besserem Wetter in Balderschwang verbringen und wenn wir nur hinfahren, um die Käsevorräte aufzufüllen!

Das BergBlick Genuss & SPA in Balderschwang ist wirklich eine dicke Empfehlung von mir an euch, wenn ihr Ruhe sucht und in einer wunderschönen Natur die Seele ausspannen wollt!

6 Kommentare

  1. Nicht nur die Fotos sehen super aus, sondern auch das was ihr erlebt habt hört sich super an! Ich muss sagen, dass ich das „Handyverbot“ gar nicht mal so schlecht finde, denn so habt ihr genügend Zeit für euch zwei, denn ihr seid ja zusammen in den Kurzurlaub / die Flittertage gefahren und nicht mit euren WhatsApp Kontakten 😉 Mich nervt sogar mein Handy nach ein paar Tagen, wenn ich im Urlaub bin, dementsprechend finde ich es noch um so besser, dass das Hotel bittet keine Handy zu benutzen oder zu fotografieren. Werde ich mal meinen Eltern für einen Kurzurlaub vorschlagen, wenn sie mal abschalten wollen oder für einen Familienurlaub 😉
    Ich danke dir 😉

    Liebe Grüße, magdaeva von https://lifestylemeetsmagdaeva.blogspot.de/

    • Vielen Dank und es freut mich, wenn deine Eltern in Balderschwang eine gute Zeit haben würden! Wir möchten auch gerne noch einmal herkommen und noch etwas mehr von der Natur sehen 🙂 Zuhause hängt man ja echt unglaublich oft und unnötig am Handy. Es ist ein Zeitvertreib und eigentlich unschön wenn man sich überlegt, was mit der Zeit sonst noch alles möglich wäre!

  2. Alles Liebe zu der Hochzeit!! <3 Das muss bestimmt unglaublich gewesen sein? Wie idyllisch das hier aussah, ich kann mir sehr gut vorstellen welch frische Luft es dort gab!! Und es muessen ja nicht immer die Maledieven sein, wichtig ist was ihr draus macht. 🙂
    x finja ~ http://www.effcaa.com

    • Vielen Dank für deine Glückwünsche! Wir hatten einen super Hochzeitstag und die Woche in den Bergen war dann genau das passende. Unkompliziert, ruhig und irgendwie hatte ich schon ein Gefühl von „die Zeit steht still“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.