Ein Besuch im Tierpark Bretten

Meine Sammlung mit Foto Wanna Dos wächst immer weiter an und eine Sache steckte mir so tief in der Nase, dass ich auf meinen Insta-Stories gleich mal um Tipps gebeten haben. Ich möchte Rehe fotografieren und streicheln! Wo geht das in der Nähe von Karlsruhe? Die ersten Nachrichten ließen nicht lange auf sich warten und meine liebe Kollegin Kathy schickte mir gleich eine Reihe Fotos von ihrem Besuch um Tierpark Bretten. Ich war direkt Feuer und Flamme und konnte auch Pabschd sofort begeistern, so zogen wir bewaffnet mit meiner Kamera an einem Samstag Vormittags los in Richtung Bretten. Den Tierpark fanden wir schnell und auch einen Parkplatz. Für den Eintritt sind 4 Euro pro Erwachsener fällig und für 1 Euro kann man sich eine Tüte Tierfutter kaufen. Wir haben in Summe für Eintritt und zwei Tüten Tierfutter 10 Euro bezahlt. Gleich am ersten Gatter wurden wir bereits von einer Herde aus Ziegen und Schafen erwartet und gierig abgetastet.

Im Tierpark gibt es verschiedenen begehbaren Gehegen in denen man Kängurus, Nandus, Damhirsche, Alpakas, Ziegen, Schafe, Esel, Schweine und zeitweise die Ponys anschauen aber auch streicheln und natürlich füttern darf. Das eine oder andere mal muss man sich seinen Weg durch die kleinen Herden wirklich bahnen und hat immer einiges zu lachen. Auch Nasenbären, Zebras, Yaks, Kaninchen, Lamas, Vögel und Meerschweinchen sind im Tierpark zusehen. Diese sind aber in nicht begehbaren Gehegen untergebracht und können nur von außen gefüttert und gestreichelt werden. Gleich hier ein Tipp, die Tiere wissen genau wie der Hase läuft und manche sind alles andere als zimperlich wenn es darum geht, sich Futter zu schnappen. Also wählt besser Kleidung, die auch dreckig werden kann. Wir wurden nicht nur einmal von einem sehr gierigen Ziegenbock bedrängt. Der Tierpark rät ängstlichen Menschen sogar dazu, erstmal ganz ohne Futter durch den Park zu laufen da die Tiere dann etwas friedlicher sind. Nachdem wir die große Runde gemacht haben sind wir noch mal ein Stück vom Anfang abgelaufen. Ich hatte den Eindruck, dass die Tiere dann etwas ruhiger waren, da sie schon ausreichend gefüttert worden und satt sind.

Unser Besuch im Tierpark Bretten war ein wunderschönes Erlebnis! Noch nie habe ich Rehe so nah erlebt und auch die Alpakas haben mein Herz erobert. Die kleinen frechen Ziegenböcke haben uns zum lachen gebracht und ich bin mit dem fotografieren gar nicht mitgekommen, so schnell waren wir umzingelt und wurden von allen Seiten angestupst. Streicheleinheiten haben wir großzügig verteilen können und besonders bei den Alpakas hatte ich den Eindruck, dass diese es ebenfalls sehr genießen. Wir waren hin und weg von der Flauschigkeit der Alpakas, ihr Fell ist echt so unglaublich weich und wunderschön zu streicheln. Im Park waren bei unserem Besuch wenige Menschen unterwegs und wir konnten in aller Ruhe durch die Gehege streifen. Etwas Respekt hatte ich nur vor den Straussen und habe mich auch nicht getraut, diese zu füttern. Dafür habe ich mich im Alpaka Gehege als nicht bergtauglich erwiesen und eine schöne Arschbombe beim Abstieg hingelegt. Natürlich haben wir uns über mein Missgeschick heftig ausgelacht und mit dreckigem Popo ging es dann weiter zu den Yaks. Sehr beeindruckende Tiere und so gutmütig!

Zum Abschluss haben wir uns am Kiosk noch eine Bockwurst gegönnt und einen Abstecher zu den Zebras gemacht. Rundum ein gelungener Tag! Für Kinder natürlich ein ganz besonderes Highlight und sicherlich ein cooler Ausflug für alle, die in der Nähe von Karlsruhe wohnen. Zeitgleich mit unserem Besuch wurde ein Kindergeburtstag gefeiert. Es ist im Tierpark erlaubt, sich selbst Proviant mitzubringen und ein Picknick zu veranstalten. Das jedoch außerhalb vom Gehege sonst wäre der Tisch direkt voller räuberischer Ziegen. Ich kann nur sagen, mein Herz ging auf zwischen all dieser Tiere und ich habe den Besuch im Tierpark wirklich mit viel Glück und Freude verbunden. Wir möchten im Frühling wiederkommen, wenn dann der tierische Nachwuchs zu bestaunen ist.

Öffnungszeiten
März – Oktober: täglich 9 – 18 Uhr
November: täglich 9 – 17 Uhr
Winterpause: Dezember – Januar – Februar

Adresse:
Tierpark Bretten
Salzhofen 9
75015 Bretten

Habt ihr schon einmal Rehe so nah erleben und streicheln dürfen?

Fotografiert habe ich mit der 80D von Canon* und dem Tamron SP AF 17-50mm 2,8* Objektiv.
Transparenz ist mir wichtig! Ich nehme am Amazon Partnerprogramm teil.
Wenn ihr über die Links in diesem Beitrag bestellt erhalte ich eine Provision.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.