Detox Smoothie mit Süßwasseralge von Beta Reu-Rella®

Bisher habe ich nur wenig Erfahrung mit Nahrungsergänzungsmittel und noch weniger hatte ich bisher mit Süßwasseralgen zu tun. Algen esse ich persönlich ja nur ausschließlich bei Sushi, dennoch ist auch mir geläufig, dass sie verdammt gesund sind. Wahrscheinlich geht es den meisten von euch an dieser Stelle ähnlich. Ich war also neugierig, als mich die Anfrage erreichte, die Süwasseralge Chlorella als Instantpulver von Beta Reu-Rella® auszuprobieren. Bisher habe ich nur Erfahrung mit Nahrungsergänzungsmittel wenn es um gezielte Einnahme von Magnesium während der Tennis Saison geht, um Krämpfen vorzubeugen oder Protein Pulver um meine Muskeln zu unterstützen und Muskelkater schneller zu lindern. Die Süßwasseralge Chlorella pyrenoidosa zählt zu den ältesten Lebensformen der Erde. Sie wurde bisher am intensivsten wissenschaftlich untersucht und hat einen großen Einfluss auf unseren Körper. Dank ihrem hohen Anteil an Nährstoffen wird sie in der Naturheilkunde und zur Nahrungsergänzung eingesetzt. Die Chlorella bietet sowohl essentielle Aminosäuren als auch essentielle Fettsäuren, welche beide nicht von unserem Körper selbst produziert. Sie ist auch eine echte Bombe in Hinblick auf Mineralien und Vitamine. Durch den Verzehr nehmen wir also Calcium, Magnesium, Eisen, Zink und daneben auch gleich noch Vitaminen der B-Gruppe, Beta-Carotin und Vitamin C auf.

Beta Reu-Rella® wirkt sich positiv aus auf:
Immunsystem
Vitalität & Zellaufbau
Ausleitung & Entschlackung
Darmgesundheit

Ein Rezept-Tipp wurde mir auch direkt mitgeschickt, super praktisch! Empfohlen wird das Beta Reu-Rella® Pulver in einem grünen Smoothie. Dank reifem Obst und einer tollen Auswahl erleben Smoothies im Sommer wieder einen großen Hype und in dieser Kombination habe ich das Beta Reu-Rella® Pulver dann auch ausprobiert. Leider fand ich keinen frischen Babyspinat und wandelte das Rezept ein wenig ab und verwendete stattdessen Kiwi mit Limettensaft. Auch das Kokoswasser habe ich entsprechend meiner persönlichen Vorliebe gegen normales Wasser getauscht.

Zutaten

1 Banane
1 Apfel
1 Kiwi
Saft von einer Limette
200 ml Wasser
1 Teelöffel Beta Reu-Rella® Pulver

Zubereitung

Zuerst habe ich das Obst geschält und in kleine Stücke geschnitten. Dann eine Limette ausgepresst und alles zusammen mit Wasser in meinen Mixer gegeben. Ich mixe immer recht lange, damit keine groben Stücke mehr übrig bleiben. Dann habe ich einen Teelöffel Beta Reu-Rella® Pulver hinzugegeben, erneut gemixt und den Smoothie kurz abgeschmeckt. Die Kiwi und auch die Banane waren beide schon sehr reif und ich musste nichts mehr hinzufügen. Andernfalls gebe ich gerne noch etwas Wasser und Honig in den Smoothie, sollt er zu sauer geworden sein.

Ich fand den Smoothie wirklich lecker und kann nicht sagen, dass der Geschmack negativ durch das Instantpulver aus der Süßwasseralge Chlorella beeinflusst wurde. Ganz im Gegenteil, ich fand es hat super mit dem restlichen Obst harmoniert. Ob und wie sich nun die versprochenen Vorteile auf meinen Körper auswirken kann ich euch leider nicht genau sagen. Ich werde mir einfach weiterhin wie gewohnt Smoothies mixen und mit dem Beta Reu-Rella® Pulver ergänzen.

Beachten sollte man die richtige Dosierung. Beta Reu-Rella® gibt es als Pulver oder in gepresster Form als Tablette. Es wird eine kontinuierliche Beta Reu-Rella®-Einnahme von zehn Tabletten oder 2,5 Gramm des Pulvers pro Tag empfohlen. Durch den Anteil an Folsäure, Vitamin B12 und Eisen, kann es besonders für Vegetariern und Veganern sinnvoll sein, um einer Mangelernährung vorzubeugen. An dieser Stelle kann ich euch jedoch nicht mehr Informationen geben, da ich mich zu wenig mit der reinen vegetratischen oder veganen Küche auskenne. An dem Beta Reu-Rella® Pulver gefällt mir, dass es zu 100 % aus der aus Freilandkulturen stammenden Süßwasseralge Chlorella pyrenoidosa besteht. Auch die enthaltenen Mineralien und Vitamine sind meiner Meinung nach wichtig. Weitere Infos findet ihr auf der Beta Reu-Rella® Website und ich bin davon überzeugt, man sollte sich erst einmal intensiv mit Nahrungsergänzungsmittel auseinander setzten, ehe man es als Allheilmittel einfach blind verzehrt. Die Frauenhefte sind jeden Tag voll mit neuen Superfood und wenn man dieses besondere Wasser trinkt, dann purzeln die Pfunde. Ob es wirklich stimmt? Das kann man nur für sich herausfinden. Es macht sicherlich Sinn, in Hinblick auf Nahrungsergänzungsmittel mit dem Hausarzt zu sprechen. Vielleicht liegt ja keine Notwendigkeit vor nachzuhelfen sondern es geht nur um das körperliche Wohlbefinden.

1 Kommentare

  1. Hey, danke für den super Bericht! Ich nehme bisher nur Glutathion von vitaminexpressglutathion-kapseln als Nahrungsergänzung ein, um meinem Körper bei der Entgiftung zu helfen. Die Alge hoert sich aber auch echt spannend an. Werde mir mal so eine Dose bestellen und testen. 🙂

    Beste Grüße, Sasu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.