Chimichurri – traditionell argentinische Sauce

Mein heutiges Rezept verdanke ich erneut der Kochkunst meines Freundes, seiner Neugierde auf neue Gerichte und den Mut, diese einfach mal auszuprobieren. Tatsächlich habe ich bis vor einigen Monaten noch nie etwas von einer Sauce namens „Chimichurri“ gehört und war von dem Geschmack absolut überrascht. Dabei handelt es sich um eine traditionell argentinische Sauce, die meist zu gegrilltem Rindfleisch serviert wird. Grillen und Rind? Da bin ich dabei! Aber nicht nur als Sauce zum Grillen passt Chimichurri hervorragend sondern es macht sich unglaublich gut zu Couscous, auf Feta und im Gurkensalat. Praktischer Weise hält es sich im Kühlschrank auch eine ganze Weile und wird mit der Zeit nur noch besser. In unserem Kühlschrank findet sich so eigentlich die meiste Zeit über ein großes Glas voller Chimichurri und der Freund kann es bereits im Schlaf zubereiten. Auch wenn dieses Wunder im Glas nicht unbedingt sehr fotogen ist, so möchte ich euch an dessen Entstehung dennoch super gerne teilhaben lassen.

Zutaten

2 Bund glatte Petersilie
Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 Schalotte
1 Limette
1 kleine Chili oder Chilipulver
grobes Salz
schwarzer Pfeffer
getrockneter Thymian
getrocknetes Oregano
1 Lorbeerblatt

Zubereitung

Die Petersilie zerhacken, die Schalotte in feine Stücke schneiden und den Knoblauch durch die Knoblauchpresse drücken. Mir persönlich schmeckt das Chimichurri am Besten, wenn alle Zutaten in sehr feine Stücke geschnitten werden. Alles in einen Mörser geben und gut zerstoßen. Nun den Saft der Limette hinzugeben und nach Belieben etwas von der Schale als Abrieb. Mit einem guten Olivelöl die Masse aufgefüllt, bis eine dickflüssige Sauce entsteht. Anschließend den frisch gemahlenen Pfeffer, das grobe Salz, Thymian und Oregano sowie das Chilipulver in den Mörser geben und erneut alles gut vermischen. Bevor ihr das Chimichurri in ein Glas umfüllt lasst es zuerst bei Zimmertemperatur ziehen. Füllt es in ein luftdichtes Glas um und stellt es in den Kühlschrank. Wer mag kann an dieser Stelle noch etwas Lorbeerblatt hinzugeben.

Bisher ist das Chimichurri bei jedem richtig gut angekommen, der es bei uns probiert hat und wir selbst verwende es häufig beim grillen oder auch für Bowls, um für Würze zu sorgen und eben eine Sauce zu haben. In meinem Umfeld habe ich auch schon reichlich für dieses wunderbare Rezept geworben. Das Chimichurri lässt sich super schnell zubereiten, hält lange und gibt verschiedenen Gerichten noch mal einen kräftigen Schwung. Sehr lecker und ihr solltet es einmal nachmachen! Ehrlicher Weise verwahren wir es meist in einem großen Gurken- oder Marmeladenglas und nicht in einer Weck Flasche. Ich dachte es würde sich auf Fotos gut machen, war dann aber gänzlich unpraktisch. Vermeidet diesen Fehler und verwendet lieber ein großes Glas.

Lasst mich gerne wissen, ob euch Chimichurri bekannt ist und wie ihr es findet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.